Home News

News - Aktuelles Am Butzweilerhof

Hier finden Sie in chronologischer Reihenfolge alle bisher veröffentlichten News.

20. Butzweiler Gespräche

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Dienstag, den 13. Juli 2010 um 00:00 Uhr

Schon in einigen Jahren werden Unternehmen händeringend nach jungen Fachkräften suchen müssen. So wird bis 2025 allein die Zahl der Schülerinnen und Schüler um fast ein Viertel sinken. Um Auszubildende wird ein harter Wettbewerb entbrennen.

Um diese Herausforderungen des demographischen Wandels zu meistern, ist jede vermehrte Qualifizierungschance für Jugendliche hochwillkommen. Was das Jugendwerk Köln (JWK) auf diesem Gebiet leistet, stand daher im Mittelpunkt der 20. Butzweiler Gespräche. Die Veranstaltung fand in den Werkhallen der JWK in der Mathias-Brüggen-Straße statt. Direkt neben dem Auditorium standen mithin die Arbeitsobjekte der Teilnehmer aktueller JWK-Ausbildungsgänge: Autos, deren Karosserien und Reifen in den Werkhallen ertüchtigt werden können.

Über die Arbeit der gemeinnützigen gGmbH berichteten Geschäftsführer Marc Haine (Foto links) sowie Dr. Stephanie Bohn (Foto Mitte), Leiterin des Geschäftsbereiches Beschäftigung und Qualifizierung. Sie schilderten, wie die Potentiale der jungen Leute gehoben und im Arbeitsalltag genutzt werden können. Mehrere Unternehmer aus dem Areal „Am Butzweilerhof“ boten den Jugendlichen daraufhin spontan in den nächsten Wochen Führungen in ihren Betrieben an, um direkten Einblick in den Arbeitsalltag zu ermöglichen. Auch andere Kooperationen wurden verabredet.

Im Rahmen des 20.ten Jubiläums der Butzweiler Gespräche erinnerte Thomas Licher (Foto rechts), Sprecher der Initiative Butzweiler Ossendorf, an viele Projekte, die in den vergangenen sechs Jahren hierdurch angestoßen wurden. Stellvertretend nannte Licher verbesserte Straßenführungen, die Diskussion um ein Nahversorgungszentrum oder das gestartete Solarprojekt, mit dessen Hilfe sich das Areal Am Butzweilerhof als erstes in Deutschland selbst mit Strom versorgen will.

Ein wichtiges Thema mehrerer Butzweiler Gespräche war auch die Verlängerung der Stadtbahn-Linie 5 in das Areal. Diese kann nur möglich werden, wenn sich die ansässigen Unternehmer zu einer finanziellen Unterstützung des Projektes in Höhe von fünf Millionen Euro bereit erklären. Auch dieses Projekt ist bisher in Deutschland einmalig.

Abgerundet wurde die Informationsveranstaltung wieder durch ein Buffet, diesmal auf Einladung des JWK (Internet-Adresse: www.jwk-koeln.de) und ein geselliges Get-together.
 

19. Butzweiler Gespräche

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Dienstag, den 20. April 2010 um 00:00 Uhr

Wie lassen sich Familie und Beruf besser unter einen Hut bringen? Und kann durch geeignete Maßnahmen ein Wirtschaftsareal zu einer verbesserten Familienfreundlichkeit bei Unternehmen und Beschäftigten beitragen? Diese Fragen standen im Mittelpunkt der 19. Butzweiler Gespräche. Denn das Gebiet Am Butzweilerhof wurde 2009 zum Pilot für das Projekt „Familienfreundliche Kölner Gewerbegebiete“ gewählt. Das vom Land NRW ausgeschriebene Projekt wird seither durch ein Team des Amtes für Wirtschaftsförderung der Stadt Köln in der Adolf-Grimme-Allee umgesetzt. Und dieses Team um Leiter Reiner Gottschlich veranstaltete gemeinsam mit der Initiative Köln Butzweiler-Ossendorf am 20.4.2010 diesmal die Butzweiler Gespräche, um Bericht über erste Ergebnisse zu geben.

Veranstaltungsort war die Event-Halle des Rheinischen Gastroservice, die Geschäftsführer Hans-Josef Köhnlein kostenfrei zur Verfügung stellte. Und Oberbürgermeister Jürgen Roters (Foto MuellenmeisterI lies es sich nicht nehmen, in diesem stilvollen Rahmen persönlich in einem Grußwort Unterstützung für das Projekt den vielzählig erschienenen Unternehmern und Geschäftsführern zu zusagen. Dabei verdeutlichte er, warum Maßnahmen zur verbesserten Vereinbarkeit von Familie und Beruf auch unmittelbar den Firmen etwas bringen: Erhöhte Attraktivität gegenüber Bewerbern, verstärkte Bindung der Beschäftigten, gutes Betriebsklima und hohe Reputation im Markt waren die Stichpunkte.

Dass all dies zutrifft, bestätigten in einer Diskussionsrunde Vertreter der Unternehmen Dillenburger, IKEA, Sparkasse KölnBonn und QSC. Sie berichteten von Maßnahmen, die von Kontingenten in Kindertagesstätten über ein betriebliches Kindergeld bis hin zu flexibilisierten Arbeitszeiten und sogar einem Wäschereinigungs-Service im Büro reichten. „Dass die Unternehmen Am Butzweilerhof Ihre Erfahrungen mit solchen Modellen jetzt gegenseitig austauschen und sich zu einzelnen Maßnahmen auch sogar zusammenschließen, freut uns am meisten“, resümiert Reiner Gottschlich. „So wird sich die Idee „Familienfreundliches Gewerbegebiet“ permanent Am Butzweilerhof weiter entwickeln.“

Abgerundet wurden die 19. Butzweiler Gespräche auch diesmal wieder durch ein Buffet, diesmal auf Einladung der Stadt Köln und des Rheinischen Gastroservice.
   

Hugo-Junkers-Ausstellung im Butzweilerhof

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Freitag, den 19. März 2010 um 00:00 Uhr

Anlässlich des 75. Todestages des Erfinders Hugo Junkers würdigt eine Sonderschau in den Ausstellungsräumen des ehemaligen Flughafens Butzweilerhof sein Lebenswerk. So entwickelte er 1919 mit dem Modell „F 13“ das erste Kabinenflugzeug weltweit. Sein bekanntestes Werk ist aber die Ju 52, das erste Großserienflugzeug der Welt. Auch am Butzweilerhof starteten und landeten regelmäßig Maschinen des Typs F 13 und die Ju 52. Der Verein der Freunde historischer Luftfahrzeuge will in naher Zukunft der Stiftung Butzweilerhof eine originale „Tante Ju“ als Dauerleihgabe zur Verfügung stellen und plant die Konstruktion eines flugfähigen Nachbaus der F 13. Die Hugo-Junkers-Ausstellung ist bis zum 21. März samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr im Empfangsgebäude des früheren Flughafens, Butzweiler Straße 35-39, geöffnet. Der Eintritt kostet 3,50 Euro inklusive Führung, für Kinder bis 14 Jahre ist er frei.
   

Skater-Rennen erstmals am Butzweilerhof

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Freitag, den 19. März 2010 um 00:00 Uhr

Das traditionsreiche Kölner Skater-Rennens „Inline Colonia“ findet in diesem Jahr erstmals am Butzweilerhof statt: Am 23.Mai 2010 werden auf einem 1,3 Kilometer langen, anspruchsvollen Kurs rund um die neue Ikea-Filiale Am Butzweilerhof sowohl Schnelligkeits- wie auch Geschicklichkeits-Rennen ausgetragen. Interessierte können sich anmelden unter www.koelner-rollmoepse.de.
   

Neuer FEGRO-Markt Am Butzweilerhof

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Montag, den 08. März 2010 um 00:00 Uhr

Am Donnerstag, 11.März 2010, öffnet der neue FEGRO-Markt an der Von-Hünefeld-Straße 100 seine Tore mit einer Rabatt-Aktion von 10 Prozent auf alle Käufe von Non-Food-Artikel bis einschließlich zum 13.März 2010. Doch auch anschließend will der Geschäftsführer des Marktes, Gerold Bütefür, den Unternehmen Am Butzweilerhof besondere Angebote machen. „Wir planen zusammen mit der Initiative Butzweiler-Ossendorf eine Ausrichtung der Butzweiler Gespräche, um uns als neuer Nachbar den Unternehmen am Standort vorzustellen und auch Vorzugs-Angebote in unserem neuen Markt an der von-Hünfeld-Straße zu ermöglichen“, so Bütefür.
   

Seite 5 von 46